Lerchholz Grünenmatt

Forellen in der Grüene

Mir ist ein Stück Mittelalter  anvertraut. 

Eine Fischenze.  Das bedeutet dasselbe für Fische wie für Wild.das Jagdrevier. 

Als Einziger darf ich fischen, kann aber Bewilligungen abgeben.

Die Öffentlichkeit will die Grüne auf voller Länge meiner Fischetze, das ist derselbe Name, für Fische verbauen.

Andreas Lerch verlangt als Anwalt für seine GrüenenFORELLEN, einen FORELLENverbau.

Die Beamten bestehen noch immer darauf, für Fische zu verbauen,  Zauberwort  "Längsvernetzung".

Wenn dafür  kein Franken ausgegeben würde wäre das den GrüeneForellen  uind mir egal.

Einige Schwellen, das sind die "Wasserefälle", ich gehe von 10% aus,  müsste man hinuntersetzen, das wäre sinnvoll.

Grüene Forellen freuen sich bester Gesundheit, pflanzen isch selber fort, bewegen sich so wie es ihnen gefällt und brauchen VORAB Unterschlüpfe.

Es hat noch Groppen als einzige andere Fische, diese schaffen KEINE Höhenunterschiede. Man muss sie beim Verbau dieses bei Hochwasser reissenden Gewässers vergessen!

VIEL Geld soll in ein Projekt investiert werden die Grüene  wieder fischgängig gemacht werden, was kaum nötig ist.Die Grüene ist Forellengängig und der tolle Bestand beweist, was es zu beweisen gibt.

Nach neuer Doktrin sollen alle Schwellen auf 30cm hinuntergesetzt werden. 

(bei Einspracheverhandlungen sind erste wichtige Zugeständnisse schon ausgehandelt worden)

Ich sage voraus, dass wenn so verbaut wird, in der  nächsten Trockenheit dieser wertvolle, genetisch höchst wertvolle, spezielle  Forellenbestand mehrheitlich vernichtet. wird.

Die Trockenheit 2003 war eine Katastrophe für die GrüeneForellen.

Trocknheiten werden wegen der KlimaErwärung vermehr vorausgesagt.

Trinkwasser für die Gemeinde Lützelflüh soll aus dem Quellgebiet der Grüene zusätzlich noch entnommen werden.

Die Anzahl Beamte im Emmental, die ausfischen dürfen, wurde halbiert.

empty